background
 
Greenstyle Logo

LAAX IS FINDING INFINITY

Wir glauben echte Innovation und Kundenservice muss an alles denken. Eines unserer Ziele ist es, die Welt besser zu hinterlassen als wir sie vorgefunden haben. LAAX ist Freestyle – aber mit Respekt zur Natur. Wir sind nicht perfekt und das wissen wir auch. Aber wir tun unser Bestes um möglichst sanft mit der Welt umzugehen. Wir haben schon viele gute Massnahmen zum Schutz der Umwelt umgesetzt – das ist aber noch lange nicht genug. Unsere Vision ist es, das erste selbstversorgende Winterresort der Welt zu werden und somit unseren Gästen einen gänzlich nachhaltigen Urlaub zu bieten. 


UNSERE VISION: LAAX WIRD DAS ERSTE, SELBSTVERSORGENDE WINTERRESORT WELTWEIT.


LEITFADEN

  • Reduktion der CO2-Emmissionen durch Energiesparmassnahmen
  • Fördern von erneuerbaren Energien und effizienten Technologien
  • Abfallreduktion und funktionierendes Recycling
  • Verwenden von nachhaltigen Baumaterialien zum Schutze natürlicher Ressourcen
  • Wild-, Wasser- und Pflanzenschutzmassnahmen
  • Unterstützung ökologisch hergestellter Produkte aus fairem Handel
  • Einflussnahme auf Industrie, Lieferanten und Partner um Nachhaltigkeit zu fördern

Wir bleiben verantwortlich für unsere Bergregion und verbessern unsere Bestrebungen stetig.
Wir versprechen diese Position gegenüber der Umwelt aufrecht zu erhalten.

Weisse Arena Gruppe



I AM PRO SNOW

Wir brauchen den Schnee – doch im Moment braucht der Schnee uns. Die Skisaisons werden kürzer. Die Winter werden wärmer. Wir werden immer weniger Powdertage erleben – ausser wir tun etwas gegen den Klimawandel und zwar jetzt! Vom erfahrenen Olympioniken bis zum blutigen Anfänger, vom Snowpark-Profi bis zum Freerider – bei I AM PRO SNOW unterstützen sie alle gemeinsam echte Klimalösungen, damit wir auch in Zukunft perfekt präparierte Pisten, frischen Pulverschnee und die ersten
Spuren im samtweichen Weiss in unseren Bergen geniessen können.



100% ERNEUERBARE ENERGIE

"Wir wollen den Klimawandel nicht bloss diskutieren, wir wollen ihn stoppen."

Wir suchen Wege, den gesamten Energieverbrauch CO2 neutral zu beziehen und zu produzieren. Unser Strombedarf ist jetzt schon zu 100% aus CO2 neutraler Wasserkraft aus der Schweiz und Energie aus eigenen Solaranlagen am Berg wie zum Beispiel an der Talstation Alp Sogn Martin der 10er Gondelbahn La Siala abgedeckt.


SOLARANLAGEN

Der Anteil an Solarstrom wird stetig vergrössert. An sämtlichen neuen Liftstationen wurden Solaranlagen installiert. Das Solar-Potenzial auf unseren Gebäuden liegt bei ca. 25% unseres Bedarfs.


PROJEKT WINDPARK

Neben Strom aus Wasserkraft und Solaranlagen sehen wir grosses Potenzial in der Windkraft. Die ersten Machbarkeitsstudien bestätigen dieses Potenzial. Wir haben bewusst ein stark genutztes und verbautes Gebiet gesucht, welches mit Strasse und Stromnetz erschlossen ist. Gefunden haben wir es auf dem Vorab Gletscher. Der Windpark auf dem Vorab ist ein weiteres Projekt zur ökologischen Energiegewinnung.

Das Windpotenzial auf dem Vorab Gletscher wird auf Strom für etwa 5000 Haushalte geschätzt.

Dies wäre mehr als die gesamte Destination benötigt.



MAXIMALE ENERGIE EFFIZIENZ

Energieeffizienz ist vielseitig: Beleuchtungen, Büro, IT- und Unterhaltungstechnik, Haustechnik, Bergbahnen, Beschneiung und vieles mehr. Wir befinden uns in einem Prozess, den Energieverbrauch stetig zu reduzieren. Als Grossverbraucher sind wir mit unseren Hotel- und Gastronomiebetrieben verpflichtet bis 2020 den CO2 Ausstoss zu reduzieren. Unser Ziel aber ist es, uns komplett von fossilen Energieträgern zu verabschieden. Für neue Gebäude streben wir die Philosophie von Plus Energie Bauten an. Denn Plus Energie Bauten sind Null Energie Bauten, dessen jährliche Energiebilanz positiv ist: es gewinnt mehr Energie, als es von aussen (zum Beispiel in Form von Elektrizität, Gas, Heizöl oder Holzbrennstoffen) bezieht. Die benötigte Energie für Heizung und Warmwasser werden im oder am Gebäude selbst gewonnen, vor allem durch thermische Solaranlagen und Photovoltaikanlagen.


NEUE SESSELBAHNEN

Bei den Baumassnahmen der neuen Seilbahnanlagen wurde neben moderner Ausstattung, kindergerechtem Einstieg und Beförderung der Fokus auf eine umweltverträgliche und nachhaltige Bauweise gelegt, welche auch bereits den Rückbau berücksichtigt.

Das Bauholz der neuen Sesselbahnen, ist aus echtem Bündner Massivholz und stammt aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft in der Region. Die Stämme wurden im Kanton Graubünden gefällt, in Seewis gesägt und von lokalen Holzbau-Unternehmen verarbeitet. So konnten die Transportwege auf ein Minimum reduziert werden.


WENIGER VERBRAUCH - MEHR NUTZEN

Die neuen Bahnen sind mit effizienten Direktantrieben ausgestattet. Dadurch scheint man fast lautlos durch die Luft zu schweben. Die neuen Bahnen, wie zum Beispiel der 6er Sessellift von Lavadinas, ist aber nicht nur 15 Dezibel leiser als herkömmliche Sesselbahnen, auch der Energieverbrauch verringert sich so um 5% und die Entsorgung von Getriebeöl entfällt. Die Motoren der Bahnanlagen erzeugen Wärme. Diese Wärme verpufft aber nicht einfach ungenutzt in die Luft, sondern wird mittels Wärmerückgewinnungsanlagen in Heizenergie und Brauchwarmwasser umgewandelt.


SCHNEE MANAGEMENT

Manchmal müssen wir der Natur mit technisch produziertem Schnee nachhelfen um die Schneesicherheit im Skigebiet gewährleisten zu können. Ob natürlich oder technisch, den Schnee zu erhalten und bis zum Saisonende optimal zu nutzen ist eine Herausforderung, die viel Sparpotential birgt. Das Schnee Management beginnt bereits beim Pistenbau, beeinflusst die technische Ausstattung und Platzierung der Schneeerzeuger wie Schneekanonen und Schneelanzen und reicht bis zur Schneehöhenmessung und -steuerung im laufenden Betrieb.


3D SCHNEEHÖHENMESSUNG

Sämtliche Pisten und Snowparks sind zentimetergenau erfasst. So lässt sich exakt sagen wo wie viel Schnee liegt. Die Fahrer der Pistenmaschinen und die Zuständigen der technischen Beschneiung können so optimal und effizient arbeiten und an den richtigen Orten technischen Schnee produzieren.


PISTENKORREKTUREN

In Zusammenarbeit mit der ökologischen Baubegleitung werden jedes Jahr Geländeoptimierungen im Bereich Pisten und Snowparks vorgenommen. Dazu werden Steine und Unebenheiten entfernt oder auch Erdverschiebungen vorgenommen.

Ein Beispiel: Die rechnerischen Einsparungen belaufen sich durch diese vorgenommenen Erdverschiebungen bei der Superpipe und der Pro-Kicker-Line auf dem Crap Sogn Gion dadurch auf:

SUPERPIPE
ALT
NEU
EINSPARUNG IN %
Länge in Meter140200
Technischer Schnee in m330.00028.000-7
PRO KICKERLINE
ALT
NEU
EINSPARUNG IN %
Anzahl Kicker34
Technischer Schnee in m350.00021.000-58


100% ERNEUERBARER TRANSPORT

Efficient Grooming - 235 Pistenkilometer werden täglich perfekt für den nächsten Skitag präpariert.

Wir investieren viel in modernste Technologien, um die Emissionen zu reduzieren. Dazu gehört auch ein Motordata System welches dem Fahrer die optimale Drehzahl anzeigt um den Dieselverbrauch zu reduzieren.


WENIGER TREIBSTOFF

Neben der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften für Abgaswerte, werden Pistenmaschinen zusätzlich mit Partikelfiltern ausgerüstet. Nebst den neuesten Technologien mit Ad Blue Zusätzen zur Reduktion von Abgasen, sind erste Hybrid Maschinen im Einsatz, welche bis zu 20% weniger Treibstoff benötigen.


ELEKTRISCHE FAHRZEUGFLOTTE

Wir schätzen es sehr, wenn unsere Gäste mit Elektrofahrzeugen anreisen. Deshalb sind wir bestrebt, das Angebot an Ladestationen permanent auszubauen. Auch sollen in Zukunft mehr Fahrzeuge unserer eigenen Fahrzeugflotte elektrisch fahren. Natürlich, mit CO2 neutralem Strom.


BIKE

Das Velo ist unumstritten das nachhaltigste Transportmittel. Dies hat in den Bergen einen kleinen Nachteil, entweder es geht steil bergauf oder bergab. Das E-Bike ist die ideale Alternative. Es lässt die Berge flach werden. Wir unterstützen Bestrebung in der Destination, die Verkehrsinfrastruktur für den Langsamverkehr zu verbessern und machen mit dem gesamten Betrieb jährlich bei der Bike to Work Kampagne mit.



ZERO WASTE

Nicht alles ist endlos vorhanden. Seit den 70er Jahren hat sich die Abfallmenge pro Kopf fast verdreifacht und liegt heute bei über 700kg pro Person/pro Jahr. Unser Ziel ist es den Abfallberg wieder zu verkleinern.

Unser Grundsatz lautet: ZERO WASTE - Reduzieren, Recyceln, Wiederverwerten!


RECYCLING STATIONEN

"Abfälle sind Rohstoffe am falschen Ort." Die Herstellung der Rohstoffe verschlingt bis zu 95% mehr Energie als die Wiederverwertung. Die eigens entwickelten Recycling Stationen sind im Skigebiet LAAX und auch im Tal gut sichtbar und machen es einfach, die PET Plastikflaschen und Alu vom Restmüll zu trennen.


MEHRWEG STATT EINWEG - KEEP CUPS

Mehrwegsysteme sind mit Abstand die umweltfreundlichsten Verpackungen. In Zukunft möchten wir ganz auf Einwegsysteme verzichten. Alternative Behälter wie beipielsweise die Keep Cups dienen dazu, die Einweg Coffee to Go Becher, zu ersetzen.

Erhältlich im: Piazza-cafedeli, Indy, Café NoName und Café Flims.
Gewusst?
- Über ein Jahr gerechnet, reduzieren die KeepCup gegenüber den Einwegbechern mindestens 99% der Abfälle.
- Jede Minute werden weltweit über eine Million Einwegbecher weggeworfen.


CLEAN UP DAY

- Eine Pet-Flasche überlebt in den Bergen mehr als 500 Jahre.
- 1 Zigarettenstummel verschmutzt bis zu einem m3 Schnee.
- 98% der Skifahrer packen ihren Abfall wieder ein.

Da Einzelne Personen immer noch achtlos ihren Müll wegwerfen, versuchen wir immer im Frühjahr so gut es geht die Natur zu säubern und den rumliegenden Müll einzusammeln. Dafür findet jedes Jahr der Clean Up Day statt. Über 200 Freiwillige von nah und fern helfen mit und werden mit einer Tageskarte sowie einem Mittagessen belohnt. Auch verteilen wir gratis Taschenaschenbecher zur optimalen Vorsorge.




100% WASSER NEUTRALITÄT - DRINK WATER

Dank zahlreicher natürlicher Quellen sind wir in der glücklichen Lage, dass eine der wertvollsten Ressourcen in unserer Region noch unerschöpflich vorhanden ist. Heute wird sogar für die Toilettenspülung Trinkwasser verwendet. Langfristig streben wir 100% Wasserneutralität und eine Optimierung des Wasserhaushaltes an.


Es ist umso verheerender wenn das umweltfreundliche, natürliche Wasser, unnötig in Wegwerf-Plastikflaschen abgefüllt, und mit Lastwagen durch die ganze Welt gefahren wird. Aus unseren Trinkbrunnen kommt reines Bergquellwasser. Sie bieten die Möglichkeit kostenlos den Durst zu löschen oder die Getränkeflasche aufzufüllen. In unseren Shops ist eine Auswahl an schönen Flaschen erhältlich.

Wir möchten das Angebot an Bergquellwasser in der Destination Flims Laax Falera weiter ausbauen. Jeder leistet damit ganz einfach einen grossen Beitrag für die Umwelt.



FOOD & PURCHASING

Unser Ziel: Kürzeste Transportwege, Maximierung der Qualität

Zur Erreichung dieser Ziele werden regionale Produkte gefördert. Überall wo es möglich ist mit Öko-Label und saisonalen Produkten. Nicht fehlen darf auch das vegetarische und vegane Angebot im Gebiet. Umstrittene Produkte, wie Fische welche vom aussterben bedroht sind, werden nicht angeboten.


NACHHALTIGKEITSUMSETZUNGEN

  • Regionale, sowie nationale Produkte als übergeordnetes Ziel
  • MSC zertifizierter Fisch (oder nachhaltiger zertifiziert wie regional) in allen Restaurants
  • Fairtrade zertifizierter Kaffee & Tee (Max Havelaar + DESTA Kaffee)
  • Verwendung von Schweizer Pouletfleisch in allen Betrieben
  • Verwendung von Schweizer Ei
  • Schweizer Kalb und Schweinefleisch
  • Piazza & Alp Nagens:
    - Besonderes Augenmerk auf eine grosse Auswahl und Vielfalt an regionalen oder biologisch angebauten Produkten
    - Im Moment über 50% regional und/oder Bio, Ziel: 75% in drei Jahren
  • Bergquellwasser statt Flaschenwasser im signinahotel
  • Mehrweg statt Einweg
  • Vegetarische, glutenfreie, sowie laktosefreie Gerichte


BEKLEIDUNG

Die Weisse Arena Gruppe stattet verschiedene Bereiche mit Bekleidung aus und produziert auch eigene Merchandising Produkte.

Die Bio-Vorteile einer extensiven Bewirtschaftung, fairen Arbeitsbedingungen, strengen Richtlinien für den Einsatz von Chemikalien etc. wird von der Weissen Arena Gruppe unterstützt.

Sämtliche Mitarbeiterbekleidung aus Baumwolle wird durch die Schweizer Firma «Switcher» produziert. Switcher hat sich zum Ziel gesetzt, ethische und nachhaltige Belange konsequent umzusetzen.


KLIMAMENÜ

In enger Zusammenarbeit mit myblueplanet und eaternity möchten wir, unsere Restaurants motivieren, Gäste mit klimafreundlichen Menüs zu überraschen.

Ersten Klimamenüs werden bereits 2016 im Caffè NoName sowie Piazza-cafedeli eingefügt.



FLORA UND FAUNA

Unsere Tier- und Pflanzenwelt ist uns sehr wichtig. Seltene Pflanzen, Tiere und besondere Landschaften benötigen Schutz, da diese zugleich Teil unseres touristischen Kapitals sind.

WILDRUHEZONEN

Wildtiere können sich an die Anwesenheit von Wintersportlern gewöhnen. Sie ziehen sich in ruhigere Gebiete zurück, schränken ihren Bewegungsraum ein und fahren den Stoffwechsel runter. Sie benötigen vor allem Ruhe, um möglichst wenig Energie zu verbrauchen und den Winter überleben zu können.
Um den Tieren die notwendige Ruhe zu geben, befinden sich entsprechende Wildruhezonen in der Destination. Die Wildruhezonen sind in LAAX auf dem Pistenplan mit Farbschraffur und Symbol gekennzeichnet. Am Rande der Wildruhezonen sind Hinweisschilder zur Signalisierung aufgestellt. Sie markieren die Grenzen. Eine Karte der Schweizer Wildruhezonen gibt es hier unter www.respektiere-deine-grenzen.ch


WALDRESERVATE

Naturwaldreservate sind die Urwälder von Morgen. Es sind Waldflächen, in welchen der Schutz zur Artenvielfalt besonders wichtig und wertvoll ist. Unter anderem können im Wald die selten gewordenen Auerhühner heimisch sein. Der Wald wird sich selber überlassen und nicht bewirtschaftet. Waldreservate werden durch einen Vertrag zwischen dem Waldeigentümer und dem Kanton sowie Pro Natura langfristig gesichert. Hier hat die Natur das Sagen: Wo früher die alte Talabfahrt von Nagens nach Flims führte, befindet sich seit 2009 ein 81 Hektar grosses Naturwaldreservat.


NATURNAHES FIRMENAREAL

Das rocksresort Areal wurde durch die Stiftung Natur & Wirtschaft als "Naturnahes Firmenareal" ausgezeichnet. Dafür wurden heimische Bäume und Sträucher gepflanzt, Wiesen, Böschungen und Hecken ausgeschieden. Die Wiesen dürfen maximal zwei mal pro Jahr gemäht werden. Dort entstehen wertvolle Flächen für Tiere und Pflanzen. Bis jedoch eine Magerwiese entsteht, braucht es mehrere Jahre. Dann erst entstehen wertvolle Blumenwiesen.



CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY

Tue Gutes und sprich darüber. Wir möchten die Greenstyle Atmosphäre verbreiten und möglichst viele Leute motivieren bei dieser Revolution teilzunehmen. Wir sind offen für kritische Rückmeldungen, damit wir uns stets verbessern können.


NEPAL SAMMELAKTION

Auf den Winter 15/16 wurde die 30 Jährige Sesselbahn La Siala mit einer 10er Gondelbahn ersetzt. Die alten Sessel konnten für CHF 100.- gekauft werden. Der gesamte Erlös ist dem Hilfswerk "Energie ohne Grenzen" gespendet worden, ein Hilfswerk welches sich für die Erdbebenopfer in Nepal einsetzt.

Living LAAX - Finding Infinity

Living LAAX - Finding Infinity

The Man at the Top - Reto Gurtner's Secret to good, clean Fun


FINDING INFINITY

Finding Infinity Strategie

Finding Infinity Strategie

The world's first self sufficient ski resort through financially viable initiatives!


Die Strategie

I am Pro Snow

I am Pro Snow

Olympic Gold Medaillien Gewinner Ted Ligety is pro Snow, but is Snow pro Ted?


I AM PRO SNOW

Unsere Kennzahlen

Unsere Kennzahlen

Aktuelle Daten und Fakten über unsere Greenstyle Massnahmen


Greenstyle Kennzahlen

myclimate

myclimate

Berechnen und kompensieren Sie Ihre Emissionen!


co2.myclimate.org